Login


Aktuelles Datum:
23. Goldblatt 262
 
Neuigkeiten
Account
Anmeldung
Download
Newbiehelfer
Discord

FAQ
Wiki
Regeln

Rassen
Magie
Rollenspiel
Götter

Charaktere
Städte
Gilden

Technik
Preisliste
Status

Forum
Extras
Danksagung

Team
Impressum
Datenschutz
Haftung
 
zurück zur Übersicht Eintrag bearbeiten


(offline)


Status: aktiv

Alter: Mitte 30
Rasse: Mensch
Klasse: unbekannt
Geschlecht:
 
Das letzte Mal online im Status:
27.01.2019 - 18:54
 
E-Mail:
ICQ:    
   
Homepage:


zum vergrößern anklicken...
Charbeschreibung:

Aylia Drugar

Tochter Hagaduns

geborene DelMur

 

                                 

 

Frau von Ahad Eloriahus Drugar, Schwester des Ivan DelMur,

Tante von Severin DelMur, Arion Mertein Drugar und Keyra Drugar,

Cousine von Cara DelMur.


Größe: 165 cm


Statur: Zierlich


Augen: Hellgrün


Merkmale: Eine Narbe zieht sich quer über den Rücken


 

Kindheitstage...


Die Sonnenstrahlen stachen in die Menschenmasse. Staub hing in der Luft und legte sich wie ein dichter Schleier über die zahlreich erschienen Menschen. Alle hatten sie sich vor der gigantischen Kirche versammelt, die hier wie ein mächtiger Fels aus dem Meer von Häusern ragte. Ein einschlägiges Mahnmal und ein stummer Zeuge der Macht der Glaubensgemeinschaft Temoras.


An diesem Tag jedoch, anders als sonst, waren die Pforten der Kirche mit zwei massiven Holztoren versiegelt. Dafür hatte man direkt vor den Stufen zur Kirche ein beeindruckendes Podest aufgebaut. Eine unbestimmte Zahl von Männern in goldenem Rüstzeug machten sich an zwei Galgen zu schaffen. Eine einzelne Gestalt in einer fliesenden Gewandung von einem hellen Blau verlas eine Predigt und sparte dabei nicht an mahnenden und anklagenden Worten. Ihre Worte waren ein offener Aufruf gegen die Anhänger des sogenannten Brudermörders. Sie, so sagte er, galt es wie eine ungewünschte Zecke aus dem sonst so reinen Fell der prächtigen Stadt Hagadun zu brennen.


Die Sonne hatte bereits den höchsten Punkt erreicht als die Predigt endlich ein Ende fand und man zur Verkündung eines gefällten Urteils überging. Es fiel der Name Rognar und die Menge schimpfte und wütete. Man kannte die Familie kaum und sie füllten eine unbedeutende Lücke in der Stadt. Als zweites fiel der Name Drugar. Das Schimpfen lies nach und die Menge verfiel in ein überraschtes Schweigen. Die Familie Drugar diente seit jeher den Truppen der Stadt und füllte einige Offiziersränge dieser. Nie war das Mitglied einer so bekannten Familie angeklagt und zum Tode wegen Ketzerei verurteilt worden.


Reglos wie zwei Statuen standen das kleine Mädchen und der etwas größere Knabe am Rand des Platzes. Ihre Gestalten lagen halb im Schatten verborgen, niemand nahm von ihnen Notiz. Der Knabe hatte die Augen geschlossen, dunkle Ringe lagen unter ihnen, die eine Hand war zur Faust geballt und bebte, während die zweite Hand die Hand des Mädchens fest umschlossen hatte. Sein Gesicht war angespannt, als würde er einen Kampf in seinem Inneren ausfechten. Die Lippen waren zu einem dünnen Strich zusammengepresst. Seine Brust war zu großen Teilen von einem weißen Leinenhemd bedeckt. Die Ärmel waren hochgekrempelt und man konnte eine für sein Alter überdurchschnittlich ausgeprägte Muskulatur erkennen. Das Mädchen an seiner Seite weinte leise.


Der Knabe war Eloriahus Drugar, man war soeben im Begriff dazu seinen Onkel zu hängen. An seiner Seite befand sich die junge Tochter der Familie Del’Mur, Aylia.